Untitled

Die Wellen platschen in mein Gesicht
wie ein Hund, der mich freudig begrüßt,
dessen Berührung nach Salz schmeckt.

Regentropfen werfen kleine Kreise aufs Wasser.
Unsere dicken Körper sind mit Kühle umhüllt,
Wir sind der dunkle Himmel, das Meer, der Regen.

Wir sind verschmolzen,
Wir sind einander.

Der Morgen

Das ist so ein Luxus von dir das Essen gebracht zu kriegen, murmelte sie aus dem

Reich, das sich von Schlaf bis Wachsein erstreckt. Ihr Fuß sah unter der Decke hervor,

ich massierte gedankenverloren diese schmal elegante Laune der Natur,

als ich meine Hand kurz wegzog schob sie ihn wortlos wieder in meine Richtung.

Ein früher Frühlingshimmel war zu sehen, nur ein paar Sätze hallten von der Straße hoch,

und der Kaffee rann meine Kehle hinunter, gerade eben so

angenehm heiß breitete er sich im Inneren aus.

Kaffee, der tote Mütter weckt, sagte ich, und sie sagte

ich solle nicht vom Tod sprechen also schwieg ich wieder.

Ich will zurück in eine andere Normalität schrieb ich stattdessen

in Gedanken an Feldmann immer noch ihren Fuß betrachtend,

und ich sah die Schrift vor mir, schräg, schwarz, fett.

Weißt du, Feldmann, schrieb ich, es soll normal sein, dass wir morgens Zeit

haben schlaftrunkene Füße zu kraulen, Zeit für Essen in Stille, für

In Den Himmel blicken.

Fähre

Don’t pay the ferryman, don’t even fix a price
until he gets you to the other side!

doch der fluss wiegt die fähre träge und sanft,
in der ferne glitzert Blankenese, wir werden ankommen.
Schon sehen wir wie der fährmann
sie seitwärts an den anleger schiebt,
eine bewegung wie von einem riesigen krebs,

de dwarslöper denke ich, schließe die augen
und dein geruch vermischt sich mit wasser und luft.

Do pay the ferryman.
Alles wird gut werden.

Entfremdung (II)

Wir wissen nicht wie sie riechen, denn ein monitor riecht nicht
kennen nicht die bewegung mit der sie sich
die haare aus dem gesicht streichen
oder in der nase bohren gedankenverloren
(zuviel kamerakontrolle).

Wir wissen nicht wie ihre schuhe aussehen, spüren keine hand zum gruß
der pullover scheint rot, aber wer erinnert sich schon an fifty shades of red.

Der eigene körper ist fremd geworden, ich bin mir fremd geworden
als ob ich lebte, weil andere körper in der nähe waren
nun sind wir nur noch stimmen und verwaschene bilder und
eine holzgetäfelte wand aus den siebzigern.

Entfremdung(I)

Ich habe gar nichts zu berichten sagt das kind,
schweigend genießen wir die stille leere des kopfes, nur die sonne
brennt in den augen, die segel klappern träge an den masten. Es ist
der wievielte monat der seuchenkrise? Ich habe es vergessen, während
nebenan prominenz instagramfein gemacht wird. Die alster scheint
gelangweilt trotz der vielen boote genau wie die enten, sie versuchen
seerosen zu fressen.

Manchmal ist das innig vertraute kind eine fremde in diesen tagen, in denen
dienstag donnerstag ist und freitag montag.
Die fremdheit bringt einen kleinen deutlichen schmerz wie der regensturm,
der auf einmal die haut trifft, wir haben ihn nicht kommen sehen. Das kreischen
der anderen beendet unser schweigen, lachend rennen wir, einen kurzen moment
ist alles vergessen.

Morgenstunde

Am Himmel leuchtet noch ein einsamer Stern, nur gestört von einer Lichterkette m Balkon. Blaues Licht schiebt sich hervor. Es ist zu früh.

Die Baumblätter zischeln leise und sieh‘, es hat ein wenig geregnet. Französische Worte purzeln aus dem Traum in meinen Tee, als ich die Möwen zur Ruhe ermahne: immerhin ist noch früher Tag.

Dialog

Seit der Mittagspause tragen die Rosen wieder Leichtigkeit.
Rosen sind unverwüstlich sagte der Geliebte einst. Vielleicht
bist du eine Rose. Wahrscheinlich bin ich eine Rose, erwiderte ich einst,
denn erst mit dir kam die Leichtigkeit, nicht nur am Mittag. These are
the good new days and I think I’d like to stay.

Die ganze Hälfte

So lange schon liebe ich die Hälfte von dir:
Sie kehrt immer wieder zu mir zurück,
ich liebe dich halb und ganz.

Die Dürre ist Wasser,
die Worte sind immer auch Stille,
die Sehnsucht zur Hälfte Eis.

Weil ich dich nur so ganz lieben kann:
I couldn’t be better off than with you, my love
als mit der Hälfte von dir,

die mein Ganzes ist.

Hidden Pleasures

Freundlich lächelnd funkelt mich dein Ehering an,
als ich seufzend deine Finger küsse.
Ich will in deine Hände kommen! sage ich,
draußen im Privatpark sage ich, dort will ich kommen,
wenn der Junirregen einsetzt und der
alte Kastanienbaum gegenüber uns zusieht.
Die Sonne verteilt ihr nachmittägliches Licht
über meinen Schreibtisch und nun
lachen deine Augen,
neben mir auf dem Sofa, wie immer
ist unsere schönste Zeit jemals
genau dieser Moment, in dem du mich ansiehst.

Slow Motion

Nature spread a slow-motion movie
Across the city I miss my fellow humans
I of all people!

The air lies on my chest
Like an elephant’s foot and my empty words
Dangle bare from the trees

When will all this end I wonder

When


Sometimes it takes much longer before inspiration sets in with the twiglets but it finally did :)
(This one was #175, „it hangs bare“)